„Museum in a clip“

„Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen“ – davon kann man sich im Apothekenmuseum Leipzig sehr anschaulich überzeugen. Kräuterbücher, Apothekentaxen und viele Gerätschaften zeigen uns, wie sich der Beruf des Apothekers über die Jahre und Jahrhunderte entwickelt hat. Von den Ursprüngen im arabischen Kulturkreis, wo es den Apotheker schon Mitte des neunten Jahrhunderts als eigenständigen Beruf gab, über bizarre Rezepturen, nachzulesen in der„Dreckapotheke“, („Armesünderfett“ wurde noch Anfang des 19. Jahrhunderts verkauft…) – bis zu Tablettenpressen, die auch heute noch einwandfrei funktionieren.

Nach einer sehr interessanten Führung haben die Schüler der Klasse 11 (A18.3) des Beruflichen Gymnasiums am 21. September 2018 ihren Besuch im Rahmen des Projekts „Museum in a Clip“ in kurzen Videoclips dokumentiert. Die entstandenen Kurzfilme sind auf dem YouTube-Kanal „Museum in a clip“ anzuschauen (Clips Nr. 38-40). Auf die Gewinner wartet auch in diesem Jahr eine mdr-Studiotour für die ganze Klasse. Wir drücken die Daumen!