Rossbachhaus

In den Jahren 1892/93 entstand auf der westlichen Seite der „Bibliotheka Albertina“ das Wohnhaus für den Bildhauer und Stukkateur Conrad Louis Heydrich. Rossbach schuf mit diesem Wohnhaus in exponierter Lage ein repräsentatives Wohngebäude, die überreich gegliederte Fassade aus hellem Sandstein und weißen Verblendklinkern vereint vor allem Motive und Stilelemente der Renaissance und des Barock. Das vornehme Wohnhaus bildet einen architektonischen Höhepunkt im Musikviertel. Zu den Mietern gehörten im Laufe der Zeit bekannte Leipziger Persönlichkeiten wie der Verleger Heinrich Brockhaus und der Maler Bernhard Heisig. Das Gebäude befand sich bis 2004 in einem desolaten Zustand, unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten wurde es saniert und zeugt von der architektonischen Leistung des Baumeisters.

Rossbachhaus, nach 1893, historische Aufnahme