Fotos vom Regionalwettbewerb „Jugend forscht“

Wir gratulieren unseren Teilnehmern ganz herzlich!

  • 2. Preis im Fachgebiet Physik: „Die Entwicklung eines einfachen Experimentieraufbaus für die Optimierung des Tesla-Ventils“ (Tobias Hanf, Jacob Lovis Vogler). Zusätzlich: MINT-Fördererpreis der Melhorn-Stiftung.
  • 3. Preis im Fachgebiet Physik: „Wie genau funktioniert mein Sonar?“ (Tim Noack)
  • Sonderpreis im Fachgebiet Physik: „Newtonpendel – wie funktioniert das?“ (Marcel Masri, Timon Günther, Marc Liam Heuser)
  • Das Projekt „Sinkende Blasen – wie geht denn das?“ (Conrad Berger, Elias Tolaba) erhielt die Auszeichnung „MINT-Sonderpreis“ der Gerda und Klaus Tschira Stiftung.

Fotos: Christian Hüller

Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ 2019

Unter dem Motto „Frag nicht mich – frag Dich!“ startet heute, 7.3.2019, der Regionalwettbewerb Nordwestsachsen von „Jugend forscht“. 74 junge Forscher treten in insgesamt 43 Projekten im Neuen Rathaus Leipzig in der oberen Wandelhalle an. Von der Arwed-Rossbach-Schule gehen vierzehn Schüler des Beruflichen Gymnasiums mit sieben Projekten in den Wettbewerb.
Wer sich weiter qualifiziert, für den geht es beim Landeswettbewerb im April in Chemnitz in die nächste Runde.
Wir drücken unseren Teilnehmern die Daumen und wünschen viel Erfolg!

Ab 14.30 Uhr ist der Wettbewerb übrigens für alle interessierten Besucher geöffnet!

Finale Projektwoche – Frohe Winterferien!

In der Mensa der Arwed-Rossbach-Schule gab es heute, am 15.2.2019, ein Menge zu sehen und erleben. Im Rahmen einer Projektmesse stellten die einzelnen Gruppen die Ergebnisse der Arbeit in der Projektwoche vor. Selbst gedrehte Filme, beeindruckende Computeranimationen- und Grafiken,  naturwissenschaftliche Projekte, eine Fotoausstellung, Theaterszenen, und vieles mehr!

Nun wünschen wir allen Schülern, Lehrern und Mitarbeitern der Arwed-Rossbach-Schule schöne und erholsame Winterferien!

Fotoprojekt: A. Litvinov, E.Petschat, M. Kühne

Exkursion nach Brno/Tschechien

Brno ist für Architekturbegeisterte eine Reise wert. Von mittelalterlichen Bauten bis zu Ikonen der Moderne, wie der Villa Tugendhat von Mies van der Rohe, gibt es hier eine Menge zu entdecken.
„Gotische Architektur in Brno“ war das Arbeitsgebiet einer Schülergruppe, die während der Projektwoche, unter der Leitung von Herrn Fischer und Frau Regen vom 10.2 – 14.2.2019 die zweitgrößte tschechische Stadt besuchten. Auch ein Besuch unserer Partnerschule der „SOU tradicnich Remesel“ und ein Ausflug nach Prag und Kutná Hora waren Programmpunkte. Die Ergebnisse ihrer Exkursion präsentierten die Schülerinnen und Schüler auf der Abschlussveranstaltung der Projektwoche am 15.2.2019 in unserer Mensa.

Projektwoche an der Arwed-Rossbach-Schule

Am Montag, 11. Februar, startet die Projektwoche des Beruflichen Gymnasiums an der Arwed-Rossbach-Schule. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die am Freitag wieder im Rahmen einer „Projektmesse“ in der Mensa präsentiert werden. 
Wir wünschen allen beteiligten Schülern und Lehrern interessante und spannende Projekttage!

Foto: canva.com

Megalopolis – Exkursion ins Grassimuseum

Museen für Völkerkunde geben Einblicke in andere Kulturen. Dieser Blick ist in der Regel aus der Perspektive europäischer Ethnologen. Das Grassimuseum Leipzig geht mit der Ausstellung „Megalopolis – Stimmen aus Kinshasa“ einen anderen Weg. Ein Künstlerkollektiv aus Kinshasa zeigt seinen eigenen Blick auf das Leben in der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo. Am 6. Februar 2019 besuchte die Klasse A18.3 des Beruflichen Gymnasiums diese faszinierende Ausstellung.

Theater im Januar

„Faust“ – schon wieder?!
Weit gefehlt: Gleich 40 Schülerinnen und Schüler unserer Schule wollten die x-te Inszenierung im Schauspiel Leipzig am 24.01.2019 sehen. Es war tatsächlich …
An dieser Stelle soll nicht gespoilert werden. Nur so viel: Alte Seh-, Hör- und Verständnismuster wurden aufgebrochen und hinterfragt – und das ist doch nicht das Schlechteste. (T.Lenz)

Joseph Fay, Faust und Mephisto im Kerker, 1846, Bild: gemeinfrei

Exkursion nach Berlin am 18.1.2019

Politik im Allgemeinen und Politiker im Besonderen stehen im Jahr der Landtagswahl in Sachsen stark im Fokus der Öffentlichkeit. Die Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums besuchte am 18.1.2019 den Deutschen Bundestag in Berlin. Hier bekamen die Schüler im Gespräch mit der Abgeordneten Frau Lazar von den „Grünen“ Einblick in die Arbeit im Bundestag . Im Anschluss gab es die Möglichkeit die Orte der „Topografie des Terrors“ zu besichtigen. Dort befanden sich während der Zeit des Nationalsozialismus u.a. die Zentralen der Gestapo und der SS. Die „Topografie des Terrors“ gehört zu den meist besuchten Erinnerungsstätten in Berlin und führt den Besuchern sehr nachdrücklich den Wert unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung vor Augen. 

Tag der offenen Tür am 9.2.2019

Am Samstag, 9. Februar 2019 von 10.00 bis 13:00 Uhr laden wir herzlich zum Tag der offenen Tür an der Arwed-Rossbach-Schule ein.
Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen und ihre Eltern können sich über die vielfältigen Bildungsangebote informieren, mit Lehrkräften und Schülern ins Gespräch kommen und einen Einblick in unsere Schule bekommen.

Das berufliche Gymnasium mit den beiden Richtungen Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Bautechnik bietet die Möglichkeit, innerhalb von 3 Jahren das Abitur zu erwerben. Besonders geeignet sind diese Spezialisierungen für junge Leute, welche einmal ein Studium in einem technischen Bereich aufnehmen möchten. Aber natürlich ist mit diesem Abschluss auch die Aufnahme eines beliebigen anderen Studiums bzw. einer Berufsausbildung möglich, da es sich hierbei um eine allgemeine Hochschulreife handelt.

Wer es praktischer mag, erhält von unseren Fachleuten auch vielseitige Informationen zur Ausbildung in verschiedenen Bauberufen.
Darüber hinaus besteht natürlich auch wieder die Möglichkeit sich über die Berufsausbildung im Gebäudereinigerhandwerk sowie über die Berufe Kaufmann/- frau für Büromanagement und Verwaltungsfachangestellte/r zu informieren.
Interessenten für das Berufsgrundbildungsjahr Metall haben die Möglichkeit sich die Werkstatträume anzusehen und dürfen sich auch gerne an Schraubstock und Feile ausprobieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!