Tag der offenen Tür, Abitur am Beruflichen Gymnasium, 11.11. 2020, muss leider entfallen!

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist es uns leider nicht möglich den geplanten Tag der offenen Tür am 11.11.2020 durchzuführen.

Eine persönliche oder telefonische Beratung bieten wir aber sehr gerne an!
Kontaktieren Sie uns dazu unter 0341 – 9 44 23 0 oder direkt telefonisch oder per Mail beim Fachleiter des Beruflichen Gymnasiums, Herrn Hanus, unter 0341 – 944 23 12 bzw.
holger.hanus@arwed-rossbach-schule.de

Das Abitur am Beruflichen Gymnasium gibt eine solide Grundlage für den Bildungsweg nach Klasse 10 – wir beraten Sie gerne!

Aktuelle Informationen zum Schuljahr 2020/2021
(Stand 02.11.2020, 6:00 Uhr)

Die Schule ist an Schultagen ab 7:45 Uhr geöffnet. Der Zutritt erfolgt ausschließlich über den Haupteingang. Tragen Sie eine MNB* und desinfizieren Sie sich im Eingangsbereich die Hände. Ab Montag, den 02.11.2020 ist im gesamten Schulgebäude – auch im Unterricht – eine MNB zu tragen.
Gäste und Besucher melden sich sofort nach Betreten der Schule im Sekretariat.
Die Mindeststandards des Hygienekonzepts der Arwed-Rossbach-Schule sind einzuhalten.

Engler (Schulleiter)

* MNB … Mund-Nasen-Bedeckung, alternativ ist ein Tuch oder Schlaufenschal zulässig. Personen ohne MNB ist der Zutritt zur Schule verboten.

Exkursion Tagebau Südraum Leipzig

Dank der Mibrag war es uns – Jahrgangsstufe 13, Berufliches Gymnasium- am 14.10.2020 möglich, die Abbaufelder Peres und Schleenhain im Südraum von Leipzig inklusive fachkundiger Begleitung und im bequemen und geheizten Besucher-MTW kennenzulernen. Für uns sind eine warme Wohnung und der Strom aus der Steckdose eine Selbstverständlichkeit, wo und wie diese in unserer Region erzeugt werden, gehört in unseren Augen zur Allgemeinbildung. Während der Rundfahrt erhielten wir eine kleine Einführung in die Bergmannssprache und haben nun eine Vorstellung, wieviel Aufwand die Erschließung eines Tagebaues, aber auch dessen Rekultivierung bedeutet.
Zahlenfanatiker kamen hier voll auf ihre Kosten, im Tagebau bewegt man sich in anderen Dimensionen, wenn es um die Größe, das Gewicht, die Kosten mancher Großgeräte geht. Kurz – es war ein gelungener Ausflug in die Welt außerhalb der Schulräume. Tja – und der eine oder andere Schüler wird dank seiner heute aufgefrischten Erfahrungen mit nasskalten Herbstwetter hoffentlich bald die Sommerbekleidung gegen ein wärmendes Outfit eintauschen – in unserer Schule lernen wir für das Leben! 🙂
H. Zache und G. Göpfert-Krauß

Theaterbesuch „Hamlet“, 1.10.2020

„Etwas ist faul im Staate Dänemark…“ Als Hamlet vom Studium nach Hause kommt, ist dort nichts mehr, wie es war. Der Vater tot, die Mutter mit dem Onkel zusammen, und der hat alle Macht an sich gerissen. In der Inszenierung am Theater der Jungen Welt ist Shakespeares Trägodie auch noch gut vierhundert Jahre nach der Erstaufführung hochaktuell. Was ist real, was ist „fake“?

Am 1. 10. 2020 waren wir mit vielen interessierten Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen endlich wieder im Theater – in Shakespeares bekanntester Tragödie. Wir freuen uns, wenn beim nächsten Mal noch mehr dabei sind! Infos gibt es bei Euren Deutschlehrern und am Aushang vor dem Raum 311.

wikimedia commons: Sarah Bernhardt, Juni 1899, Lafayette Photo London, Library of Congress

Exkursion nach Weimar

Schülerbericht: Die Jahrgangsstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums unternahm am 30.09. 2020 eine traditionelle Weimarer-Klassik-Exkursion. Besucht wurden neben Goethe- und Schillergedenkstätten auch das Shakespeare- und das Hafis-Goethe-Denkmal im Park an der Ilm. Nach einer kurzen Stippvisite zum neuen Bauhaus-Museum durfte natürlich auch die Thüringer Bratwurst nicht fehlen. (P. Gresens)

Hafis-Goethe-Denkmal: Ghasel des Hafis, eingelassen zwischen den beiden Granitstühlen

Stadtradeln Leipzig 2020

Stadtradeln“ ist eine bundesweite Aktion für fahrradfreundliche und klimagerechte Städte. Jedes Jahr im September sammeln die angemeldeten Teams innerhalb von drei Wochen möglichst viele Fahrrad-Kilometer. Seit 2009 ist auch die Stadt Leipzig dabei und 2018 waren wir mit 1,6 Millionen Kilometer die fahrradaktivste Stadt in Deutschland. In diesem Jahr nahm erstmals auch ein Team der Arwed-Rossbach-Schule am Wettbewerb teil – und neun fleissige „Rossbach-Radler“ haben zusammen stolze 2612 Kilometer erradelt. Wir hoffen, im nächsten Jahr noch mehr Radler in unserem Team zu begrüßen. Neben attraktiven Preisen, dem gesundheitlichen Vorteil und dem Spass beim Radfahren, leisten wir damit auch einen kleinen Beitrag für eine saubere Umwelt.
Sport frei!

Erneute Auszeichnung als „MINT-freundliche“ und „Digitale Schule“

„MINT – Zukunft schaffen“ ist eine wissenschaftlich basierte Initiative, die gezielt junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik begeistern will. Gefördert und ausgezeichnet werden Schulen, die überdurchschnittlich viel Engagement im Bereich der informatorischen und naturwissenschaftlichen Bildung leisten.

Wir freuen uns sehr, dass die Arwed-Rossbach-Schule in diesem Jahr zum zweiten Mal als „MINT-freundliche Schule“ und zum dritten Mal als„Digitale Schule“ ausgezeichnet wurde.
Die Auszeichnungen wurden am 17.09.2020 im Rahmen einer „virtuellen Feierstunde“ in einer Online-Veranstaltung übergeben.

Einen schönen Sommer…

wünschen wir allen Schülern, Lehrern und Mitarbeitern der Arwed-Rossbach-Schule – und natürlich allen Lesern unserer Homepage. Bleiben Sie alle gesund!

Foto: pixabay, Dani Géza

Naturwissenschaftliche Exkursion 2020

Ein bisschen Routine …

… bei ungewohnten Bedingungen kann nichts schaden dachte ich mir als Biolehrer und schnappte mir Wasseruntersuchungskoffer, meine nette Chemiekollegin sowie meine wissbegierigen Schüler der Grundkurse Biologie und Chemie. Unsere altvertraute Wanderung führte uns vom Adler über den Stadtteil Kleinzschocher und den Wildpark zum Cospudener See. Historische Einblicke, chemische Wasseranalysen, knifflige Aufgaben und spannende Schülervorträge wechselten sich ab. Badende Nixen, unerfahrene Kajakfahrer und unsere großen Schüler anhimmelnde Steppkes sorgten für Kurzweil. Kurzum, die eingangs häufig gestellte Frage „Sind wir bald da?“ konnte nach über sechs Stunden und 11 Kilometern mit einem klaren „Ja!“ beantwortet werden;-)!

Vielen Dank für die zwei schönen Tage mit euch!

Bärbel Reinicke und Grit Göpfert-Krauß