Gegen das Vergessen und Leugnen

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ (George Santayana, 1863-1952)

Wie wichtig dieses Zitat von Santayana auch in einer Demokratie ist, konnte eine Schülergruppe der Arwed-Rossbach-Schule in der Woche vom 4.11. – 8.11.2019 bei einer Studienfahrt nach Auschwitz, Polen erfahren. Neben den Besuchen des Konzentrationslagers Auschwitz I und des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau hatten die zehn Jugendlichen des Beruflichen Gymnasiums die Möglichkeit, eine Überlebende des Vernichtungslagers kennenzulernen. Die 97-jährige Walentyna Nikodem berichtete eindrucksvoll von den Stationen ihres Lebens, ihrer Zeit im Lager und den Umgang mit dem Thema im Laufe ihres Lebens. Das Erlebte bot den Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit der Thematik aktiv auseinander zu setzen, Fragen zu stellen und Verständnislücken zu schließen. Auch im nächsten Jahr soll eine solche Fahrt für das Berufliche Gymnasium angeboten werden – damit wir uns an die Vergangenheit erinnern und sie nicht wiederholen. (S. Hupe)