Exkursion zur „Runden Ecke“

Am Freitag, den 20.12.2019 besuchten wir, die Verwaltungsfachangestellten der Arwed-Rossbach-Schule, im Rahmen einer Exkursion die Gedenkstätte Museum in der „runden Ecke“ in Leipzig – die ehemalige Bezirksverwaltung der Staatssicherheit in der DDR. In der gut neunzigminütigen Führung wurde sowohl die Geschichte des Gebäudes erläutert als auch Fakten über Aufbau, Organisation und Methoden des Ministeriums für Staatssicherheit dargelegt. Es ist eine Geschichte, die noch gar nicht so lange her ist, denn es ist die Zeit, in der unsere Eltern aufgewachsen sind. Nun ist die sogenannte Wende bereits 30 Jahre her. Umso wichtiger ist es also, an dieses Stück Geschichte zu erinnern, besonders daran was passiert, wenn Behörden uneingeschränkte Macht über Menschen gegeben wird. Nicht nur für uns zukünftige Behördenmitarbeiter ist das ein wichtiges Thema. Es lehrt uns unsere freiheitlich demokratische Gesellschaftsordnung zu schätzen. Natürlich muss eine Demokratie viele verschiedene Meinungen aushalten können. Es wäre doch aber schlimmer, wenn es nur eine Meinung geben dürfte. So sind die Erinnerung an die Geschichte, die Lehren, die daraus gezogen werden können, aber auch die Gedenkstätte selbst, verschiedene Aspekte, die bei unserem Besuch in der „runden Ecke“ auf uns eingewirkt haben. Gerade weil sie ein solch schwerwiegendes Thema unserer jüngeren Geschichte aufgreifen und uns auch heute noch begegnen, sind sie unvermeidlich und ein Besuch der Gedenkstätte ist deshalb  auch unbedingt zu empfehlen.
Pamela Thoß, VFA 18/3